Berichte vergangener Veranstaltungen

Suppe gegen Hungersnot

Donnerstag, 30. März 2017 um 20:00 Uhr

Als in der Region der Hunger regierte. Vortrag von Hans Herzog, Archivar der Bürgergemeinde Ermatingen im Gewölbekeller des Hauses Phönix. 20 Uhr; Eintritt frei

1817 kaufte Hortense de Beauharnais den Arenenberg

Donnerstag, 23. Februar 2017 um 20:00 Uhr

Der Arenenberg selbst blickt aber auf eine viel längere Geschichte zurück. Schon seit dem Mittelalter war er ein wichtiger Impulsgeber für die Region. Im 19. Jahrhundert schwingt er sich aber während des Exils der Bonapartes zur Weltbedeutung auf. Hier wird wirklich grosse Geschichte geschrieben! Königin Hortense und ihr Sohn, Prinz Louis Napoléon, der spätere Kaiser, etablieren auf Arenenberg, in Gottlieben und in Konstanz einen gesellschaftlichen Treffpunkt, der Politiker, Militärs, Revolutionäre, Künstler und Wissenschaftler anzieht. Sie diskutieren, konspirieren und beeinflussen dabei viele Staaten des heutigen Europas. Trotz - oder vielleicht auch gerade „wegen“ ihres Exils betätigen sich die Bonapartes als nachhaltige Wirtschaftsförderer: Dampfschifffahrt, Industrie und Handel, Kunst und Architektur und nicht zuletzt der Gartenbau bekommen von hier entscheidende Impulse.

Zwischen 1815 und 1838 verändert sich die Welt in vielen Bereichen. Staatsgrenzen werden fixiert und Nationalstaaten etablieren sich. Der Arenenberg steht dabei im Fokus dieser aufregenden Zeit! Bornhauser, Kern, Tschokke, Müller-Friedberg, Schinkel, Liszt, Pückler, Dumas, Chateaubriand sind nur einige Personen, die am Untersee verkehren. Und natürlich auch Dufour. Der gebürtige Konstanzer, französische Offizier, enge Freund der Bonapartes und „Gründungsvater der modernen Schweiz“ steht – wie kein anderer – als Synonym für die zentrale Rolle des Arenenberg in der europäischen und Schweizer Geschichte.

Ueber die grosse Geschichte am See berichtet Dominik Gügel, Direktor des Napoleonmuseums Arenenberg, im Gewölbekeller. Eintritt frei.

Bibliotheken thurgauischer Klöster

Donnerstag, 26. Januar 2017 um 20:00 Uhr

Die reichen Schätze früher Buchdruckerkunst, welche die Kantonsbibliothek des Kantons Thurgau sorgsam hütet, stammen zum grössten Teil aus den ehemaligen Klosterbibliotheken. Heinz Bothien, langjähriger Leiter der Kantonsbibliothek, erschliesst uns diese Schätze mit seinem Bild-Vortrag. Gewölbekeller, Eintritt frei.

zur Berichterstattung

Romanik am Bodensee

Donnerstag, 27. Oktober 2016 um 20:00 - 11:29 Uhr

Bauten und Kunst des frühen Mittelalters. Bilder-Vortrag von Dr. Franz Hofmann, Konstanz, Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung Museum Ermatingen. Gewölbekeller des Hauses Phönix. Eintritt frei; Kollekte.

Museums- und Kulturtag in Ermatingen

Samstag, 24. September 2016 um 13:00 - 22:00 Uhr

Ermatingen ist reich an Kulturgut. Ein Spaziergang durch das Dorf und seine Umgebung und bei dieser Gelegenheit historisch und kulturell bedeutsame Häuser erleben! Dazu gehören der Kehlhof mit Gerichtstube und Scheune, die Kirche mit Sakristei und Turm, die Kapelle Mannenbach, das Vinorama Museum Ermatingen. Vielleicht bietet das Spezialprogramm an diesem besonderen Tag noch weitere Ueberraschungen.